Slider-Bild

sozial

Slider-Bild

professionell

Slider-Bild

vielfältig

13.09.2014 |

St. Gallen verpasst Sensation knapp

Das 32. Mostindien Sitzballballturnier in Frauenfeld, eine volleyball-
ähnliche Sportart für Körperbehinderte, wurde von lediglich sechs Mannschaften bestritten. Sie traten im Modus Jeder gegen Jeden an.

Bei nur fünf Spielen pro Team wurde die Spieldauer auf 18 Minuten erhöht, so dass doch jeder Sportler auf ein Total von 90 Minuten kam.

Die Überraschungsmannschaft des Turniers war St. Gallen. Die Ostschweizer schlugen neben Winterthur die stärker eingestuften Olten und Sursee und waren damit unterwegs zum Turniersieg. Jedoch teilten sie mit den Trainingspartnern von PluSport Thurgau die Punkte und verloren das letzte Spiel gegen die österreichischen Gäste aus Bludenz. Das kostete sie schliesslich den Sieg. Der ging wie im Vorjahr an Schweizermeister Olten, der Sursee diesmal klar bezwang.

Die durch Verletzungspech geschwächten Gastgeber mussten sich mit dem Sieg gegen die westlichen Nachbarn aus Winterthur und dem Unentschieden gegen St. Gallen begnügen. Die restlichen Partien gingen teilweise deutlich verloren. Das trug PluSport Thurgau den fünften Platz ein.

Im Einsatz waren Marcel Brauchli, Hugo Good, Roland Grob, Annemarie Keller, Marcel Knellwolf und Gabriel Schoop.

Rangliste nach fünf Spielen
1. Olten 8 Punkte
2. St. Gallen 7 Punkte
3. Sursee 6 Punkte
4. Bludenz/A 6 Punkte
5. Thurgau 3 Punkte
6. Winterthur 0 Punkt

Text und Bilder: Albert Büchi